Doch bevor das Themenhaus, dessen Grossteil sich unterirdisch erstrecken soll, gebaut werden kann, sind nutzungsplanerische Massnahmen sowie Anpassungen an der Allmend-Infrastruktur notwendig. Diese basieren auf dem Projektvorschlag «Seacliff» des Planungsteams um die Zürcher Boltshauser Architekten.

Die Entwürfe für die Zonenänderung, die Zuweisung der Lärmempfindlichkeitsstufe, die Festsetzung des Bebauungsplans und die Änderung der Bau- und Strassenlinien liegen von heute Mittwoch bis 11. März im Planungsamt an der Rittergasse 4 auf, wie das Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt mitteilt.

Der Zolli informiert heute offiziell im Rahmen seines allmonatlichen Presseapéros über den neusten Stand rund um sein Millionenprojekt. Die Abonnentinnen und Abonnenten des Zollis wurden bereits Mitte Januar an Informationsveranstaltungen darüber informiert.

Bereits bekannt ist, dass der Zolli schon 42 der benötigten 100 Millionen beisammen hat. An der heutigen Veranstaltung werden Verwaltungsratspräsident Martin Lenz, Zolli-Direktor Olivier Pagan, Kurator Thomas Jermann und Beat Aeberhard, Kantonsbaumeister des Kantons Basel-Stadt, über das Neuste und Wichtigste rund um das Ozeanium informieren. (cfe)