Diebstahl
Konto-Diebe klauen Basler UBS-Kundin ihr ganzes Erspartes

Unbekannte Täter haben einer Basler UBS-Kundin 46'000 Franken gestohlen. Sie beschafften sich Zugang zum Konto der Rentnerin und hoben im Verlauf mehrerer Monate hohe Beträge ab. Der Diebstahl wurde erst bemerkt, als das gesamte Konto schon leer war.

Merken
Drucken
Teilen
Die Täterschaft hob jeweils 5000 Franken ab. (Symbolbild)

Die Täterschaft hob jeweils 5000 Franken ab. (Symbolbild)

Keystone

Einer leicht dementen Rentnerin aus Basel sind über mehrere Monate hinweg insgesamt 46'000 Franken von ihrem Sparkonto gestohlen worden. Dies meldet heute der «Tagesanzeiger». Seit dem 21. März hat die unbekannte Täterschaft monatlich 10'000 Franken abgehoben: Jeweils 5000 am 1. und 2. des Monats. Damit wurden die Tages- und Monatslimiten der Bankkarte ausgeschöpft.

Die Geldbezüge erfolgten zuerst immer am gleichen UBS-Automaten an der Elsässerstrasse in Basel. Im Sommer schliesslich hob der Täter oder die Täterin im Kanton Genf den Restbetrag ab: Am 1. Juli 5000 Franken in Meyrin, am 2. Juli die verbliebenen 1220 Franken in Vernier.

Diebstahl fliegt erst im August auf

Kundin und Bank bemerkten die Plünderung des Kontos erst Ende August, als die Kontoinhaberin, die nur alle paar Monate Geld abhob, den Betrag von 4000 Franken beziehen wollte. Offenbar waren den Bankmitarbeitern die Unregelmässigkeiten nicht aufgefallen und auch kein automatisches Warnsystem hatte angeschlagen. Der Fall liegt nun bei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt.

Unklar ist, wie die Täterschaft an Bankkarte und PIN-Code herankamen. Die bestohlene Frau hatte ihre Karte im Januar in der UBS-Filiale Neubad liegen lassen. Die UBS sagt, man habe der Kundin die Karte zugeschickt. Diese gibt aber an, sie nicht erhalten zu haben. (sra)