Unabhängige Räume
Kunst im Off: Basel macht Ausstellungsräume der anderen Art sichtbar

Am Samstag startet die «Summe», eine Ausstellungsserie, die nicht-kommerzielle, unabhängige Basler Kunsträume in einer Ausstellung vereint. Sechs sogenannte Offspaces sind dieses Jahr neu dabei.

Naomi Gregoris
Merken
Drucken
Teilen
Die Offspaces öffnen ihre Türen.

Die Offspaces öffnen ihre Türen.

Kenneth Nars

Wer sie nicht kennt, kommt kaum an sie heran: Basels Offspaces sind gut versteckt. Das soll sich diesen Monat ändern: Heute ist Auftakt der «Summe», einer Ausstellungsserie, die alle nicht-kommerziellen, freien Kunsträume in der Region vereint. Vor drei Jahren wurde sie vom KünstlerInnen-Kollektiv Dr. Kuckucks Labrador ins Leben gerufen, diesmal steht die «Summe» im Zeichen der Videokunst. Sechs Räume sind neu dabei, wir stellen sie vor.

Off-was?

Als Offspace oder Projektraum werden unabhängige Ausstellungsräume genannt, die junge, noch nicht etablierte Kunst zeigen. In Basel gibt es um die 35 Offspaces. Die Online-Plattform www.arolandforanoliver.ch bringt jedes Jahr einen Stadtplan mit aktuellen Räumen heraus. Die «Summe» vereint sie in einer Ausstellung.

Weitere Infos unter:
www.summe.xyz