Grosser Rat

Lasershow oder Drohnen statt Feuerwerk: Basler Regierung muss Alternative finden

Mit dem Silvester-Feuerwerk wird in Basel der Jahreswechsel jeweils laut und farbenprächtig inszeniert.

Mit dem Silvester-Feuerwerk wird in Basel der Jahreswechsel jeweils laut und farbenprächtig inszeniert.

Der Basler Grosse Rat hat heute einen Anzug von Regierungskandidatin Esther Keller (GLP) an die Regierung überwiesen. Darin geht es um die Suche nach Alternativen für das Silvesterfeuerwerk.

Seit 1999 feiern die Baslerinnen und Basler den Übertritt ins neue Jahr jeweils mit einem Feuerwerk auf dem Rhein. Der Grosse Rat von Basel-Stadt beriet nun über die Schaffung von Alternativen zum Silvesterfeuerwerk.

Die Forderung äussert GLP-Grossrätin und Kandidatin für das Regierungspräsidium Esther Keller. Im Dezember 2019 lancierte sie einen Anzug dazu. Der Grosse Rat überweist den Vorstoss mit 70 Ja-Stimmen bei 14 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen an die Regierung.

Einen Prozess anstossen

CVP-Grossrätin Andrea Knellwolf sagte im Rat: «Es ist wirklich Zeit, dass wir uns andere Belustigungen für die Bevölkerung suchen. Das ist ein Prozess, den wir hiermit gerne anstossen möchten.» Auch die Sozialdemokraten und das Grüne Bündnis unterstützten den Anzug. Einzig die SVP äusserte sich dagegen: Das Basler Silvesterfeuerwerk sei eine Tradition, an der man festhalten sollte.

Meistgesehen

Artboard 1