Basler Verwaltung
Leiter der Basler Allmendverwaltung hat gekündigt

Der Leiter der Basler Allmendverwaltung hat seine Stelle gekündigt. Niklaus Hofmann verlässt das Tiefbauamt des Kantons Basel-Stadt auf Ende 2018 damit nach knapp zehn Jahren. Die Allmendverwaltung hatte zuletzt durch die Entfernung der "Liebesschlösser" auf der Mittleren Brücke von sich reden gemacht.

Drucken
Teilen
Niklaus Hofmann verlässt die Allmendverwaltung.

Niklaus Hofmann verlässt die Allmendverwaltung.

Kenneth Nars

Es sei vorgesehen, die Stelle neu auszuschreiben, heisst es in einer Mitteilung des Bau- und Verkehrsdepartements Basel-Stadt vom Montag. Sie solle auf den 1. Oktober neu besetzt werden.

Hoffmann selbst wolle sich neu orientieren, heisst es. Er hatte die Leitung der Allmendverwaltung im Mai 2009 übernommen. Unter seiner Leitung sei die Dienststelle des Tiefbauamtes aus dem Dornröschenschlaf einer klassischen Bewilligungsbehörde geweckt und zu einem Partner bei der Planung und Durchführung von Nutzungen auf öffentlichen Grund umgebaut worden.

Unter Hofmann sei die Strategie "Chancen des öffentlichen Raums nutzen" erarbeitet worden und das alte Allmendgesetz von 1927 in das zeitgemässe Gesetz über die Nutzung des öffentlichen Raumes überführt worden. Die Allmendverwaltung habe aktiv Räume für private Initiativen im öffentlichen Raum, zum Beispiel für Buvetten oder Parkcafés, geschaffen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Unter neuer Leitung solle sich die Allmendverwaltung des Tiefbauamtes "als kundenfreundliche Anlaufstelle weiterentwickeln, die einen wichtigen Beitrag zu Basels urbaner Lebensqualität leistet".

Aktuelle Nachrichten