Seit Anfang Dezember werden die Reisenden in den regionalen Schnellzügen TER 200 zwischen Strassburg und Basel auch auf Elsässisch angesprochen, berichtet die Tageszeitung «Dernières Nouvelles d'Alsace». Neben den Ansagen auf Französisch heisst es: «Liewi Dame un Herre, Willkumme an Bord» oder «Mir winsche in alle a scheeni Reis».

Auch für die Ankunft in einem Bahnhof gibt es Ansagen. Sie lauten: «Liewi Dame un Herre, mir hoffe, ass-n-ihr e güeti Fahrt han g’hett» und «D’Region Grand Est un d’SNCF winsche Ejch e angenahmer Dàà.»

Mit der Initiative sollen die Zweisprachigkeit und der Dialekt unterstützt werden. Es handelt sich vorerst um einen sechs Monate dauernden Test. Die elsässischen Ansagen werden entweder direkt vom Kondukteur gesprochen oder wurden aufgenommen und können von ihm abgespielt werden.

Die Übersetzungen und die Ausbildung der Kondukteure wurde vom Elsässischen Amt für Sprache übernommen. Von 40 Kondukteuren, die auf dem TER 200 fahren, sprechen 36 ursprünglich keinen Dialekt. 16 haben freiwillig an der Ausbildung teilgenommen. (psc)