Höhepunkt der diesjährigen viertägigen BuchBasel ist die Verleihung des Schweizer Buchpreises am 27. Oktober. Nominiert sind der Schaffhauser Ralph Dutli (mit «Soutines letzte Fahrt»), der Winterthurer Roman Graf («Niedergang»), der Berner Jonas Lüscher («Frühling der Barbaren»), der Zürcher Jens Steiner («Carambole») und die in Bern lebende Berlinerin Henriette Vasarhelyi («Immeer»). Alle treten in Basel auf.

Das ganze Festival soll dem sonst so stillen Schreiben und Lesen mit lebhaften Begegnungen Impulse geben, sagte Trägervereinspräsident Hans Georg Signer am Dienstag vor den Medien. Literatur sei ja als «Ausgangspunkt von Diskurs» seit jeher mit dem Stadtleben verbunden.

Neben Arrivierten und Bekannten - darunter Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff, Christoph Ransmayr oder Franz Hohler - treten auch Schreibende auf, die noch kaum publiziert haben. Zu hören sind zudem Leute aus Musik, Politik, Wirtschaftswissenschaft, Cartoon, Journalismus und andere ausserhalb des literarischen Kerngeschäfts.

Breite Palette

Neu ist am Festival nicht nur das Zentrum im Kleinbasler Volkshaus, das einiges mehr Platz und Optionen bietet als das Literarturhaus. Neu sind auch die Schwerpunkte: zum einen der Balkan, respektive gegen Nationalismus und Krieg dort Anschreibende, und zum anderen alternative Modelle, so zu Finanzplatz oder Lebensmittelproduktion.

Die Schwerpunkte würden breit abgedeckt mit lebhaften Lesungen, Livemusik und Diskussionen, was ein breites Publikum ansprechen soll, wie Festivalleiterin Katrin Eckert sagte. Öffentlich ist diesmal schon die Eröffnungsfeier. Eine "Buchnacht" stellt überdies bis spätnachts die Basler Buchhandels- und Verlagsszene vor.

Wie schon im Vorjahr verzichtet das Festival indes auf einen eigentlichen Messe-Teil. Ein solcher hatte früher publikumsmässig und finanziell nicht funktioniert. Inzwischen sei der Trägerverein finanziell gesundet, sagte Signer. Das Festival-Budget bezifferte er nun auf rund 1,2 Mio. Franken, mehrheitlich alimentiert von der Basler Christoph Merian Stiftung CMS und den beiden Basel.