Entschluss
Lörracher Bürgermeister wird neuer Leiter der Heks-Regionalstelle beider Basel

Der Lörracher Bürgermeister Michael Wilke wird auf Ende Mai aufhören und eine neue Stelle als Leiter der Heks-Regionalstelle beider Basel antreten. Normalerweise hätte seine Amtszeit acht Jahre gedauert.

Merken
Drucken
Teilen
Michael Wilke gibt seine Stelle als Lörracher Bürgermeister auf Ende Mai auf.

Michael Wilke gibt seine Stelle als Lörracher Bürgermeister auf Ende Mai auf.

zvg

Der Lörracher Bürgermeister Michael Wilke gibt seine Stelle auf Ende Mai auf und wird Leiter der Regionalstelle beider Basel des Hilfswerks der Evangelischen Kirche Schweiz (Heks). Als Bürgermeister arbeitet er eng mit dem SPD-nahen Oberbürgermeister Jörg Lutz zusammen und ist für die Themen Soziales, Bau und Umwelt zuständig.

Wilke war 2012 mit Unterstützung der Grünen und der SPD vom Stadtparlament gewählt worden – damals noch als zweiter Mann in der Stadtverwaltung hinter der CDU-Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm für acht Jahre gewählt. Vorher leitete der Diplom-Ökologe das Trinationale Umweltzentrum (Truz). Wilke hatte bei den Oberbürgermeisterwahlen 2014 kandidiert und war deutlich Jörg Lutz unterlegen. Der Oberbürgermeister wird direkt vom Volk gewählt.

Normalerweise hätte seine Amtszeit acht Jahre gedauert. Die Chancen Wilkes, danach erneut vom Parlament gewählt zu werden, waren gering, weil es bereits einen SPD-nahen Oberbürgermeister gibt und die CDU als stärkste Fraktion das Recht hat, einen Kandidaten vorzuschlagen.

Gegenüber der «Badischen Zeitung» begründete Wilke seinen Entschluss damit, dass er wieder näher an Menschen und Projekten arbeiten will. Das Heks verfügt in der Deutschschweiz über fünf Regionalstellen. In den beiden Basel laufen 13 bis 15 Programme mit einem Budget von 5,25 Millionen Franken. Wilkes Vorgänger beim Heks wird Mitte Jahr pensioniert. (psc)