Zeugenaufruf

Mann in Riehen mit Steinen beworfen und mit Stock geschlagen – zwei Männer festgenommen

Am späten Mittag kam es in Riehen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. (Symbolbild)

Am späten Mittag kam es in Riehen zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. (Symbolbild)

Bei einer gewalttäigen Auseinandersetzung in der Rauracherstrasse in Riehen verletzte ein Mann sein Opfer derart stark, dass es in die Notfallstation eingewisen werden musste. Der Täter und ein sich der Polizei gegenüber agressiv verhaltender Unbeteiligter wurden nach dem Vorfall festgenommen.

In der Rauracherstrasse in Riehen kam es heute am späten Mittag zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung, bei der ein Mann verletzt wurde. Der 41-Jährige musste nach dem Vorfall in die Notfallstation eingewiesen werden. Wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilt, ereignete sich Auseinandersetzung, nach der ein Tatverdächtiger sowie eine weitere Person festgenommen wurden, um 12:45 Uhr.

Das Opfer war laut den bisherigen Ermittlungen zu diesem Zeitpunkt zusammen mit einem 42-jährigen Kollegen auf der Rauracherstrasse unterwegs. Dabei kam es zu einem lauten verbalen Streit mit einem Unbekannten, der sich auf der anderen Strassenseite befand. Der Streit artete schliesslich in Gewalttätigkeiten aus. So warf der Unbekannte Steine von einer Baustelle auf die beiden Männer, bevor er mit einer Stange auf den 41-Jährigen einschlug, dessen Arm erheblich verletzt wurde.

Mehrere sich vor Ort befindende Patrouillen der Polizei konnten den mutmasslichen Täter, einen 32-jährigen Mazedonier, kurz nach seiner Tat festnehmen. Derweil wurde sein Opfer durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation gebracht.

Noch während dem Polizeieinsatz näherte sich zudem ein Unbeteiligter den Polizisten. Der 35-jährige Schweizer begann die Beamten zu filmen und zu beschimpfen. Danach ging er mit einem erhobenen Stock bedrohlich auf die Polizisten zu, bevor diese den sehr aggressiven Mann schliesslich festnahmen.

Weil der genaue Tathergang noch unklar ist und der Grund der gewalttätigen Auseinandersetzung noch nicht ermittelt wurde, bittet die Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt nun um sachdienliche Hinweise. Wer diese liefern kann, soll sich telefonisch unter der Nummer 061 267 71 11 melden, oder sich mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung setzen. (lga)

Meistgesehen

Artboard 1