In einem Restaurant in Basel ist am Donnerstagabend ein 46-jähriger Mann angeschossen und schwer verletzt worden. Die Polizei konnte den mutmasslichen Schützen noch am Tatort festnehmen.

Der Schussabgabe um 20.45 Uhr im Restaurant «Landesgrenze» an der Elsässerstrasse ging eine verbale Auseinandersetzung voraus, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Das schwer verletzte Opfer begab sich zunächst selbständig ins Spital von Saint-Louis und verständigte von dort aus die Polizei. Auf den in Frankreich wohnhaften Mann tunesischer Herkunft geschossen wurde nach Auskunft der Staatsanwaltschaft ausserhalb der Gaststube zwischen Theke und Toilette. Wie viele Schüsse abgegeben wurden, steht noch nicht fest.

Der Angeschossene, der am Bauch verletzt wurde, kehrte nach dem Vorfall zunächst blutend in die Gaststube zurück und machte sich danach auf den Weg ins Spital. Wieso nach der Schiesserei niemand im Restaurant die Polizei alarmierte, konnte sich der Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht erklären.

Als die vom Opfer benachrichtigte Polizei im Lokal auftauchte, sass der mutmassliche Schütze immer noch dort. Es handelt sich um einen 59-jährigen Italiener mit Wohnsitz in Basel. Der genaue Tathergang und der Grund der Auseinandersetzung sind noch nicht klar und Gegenstand der Ermittlungen. Zur Klärung der Tat setzte die Staatsanwaltschaft eine Sonderkommission ein.