Mieterverband
Massenkündigungen in Basel: Mietparteien wehren sich mit Sammelklagen

Drucken
Teilen
Die Hochhäuser am Schorenweg werden saniert: Die überraschten Mieter müssen ihre Wohnungen verlassen.
6 Bilder
Am vergangenen Samstag erreichten 230 Kündigungen die Mieter der Hochhausüberbauung am Schorenweg 20/22 und 30/32.
Massenkündigung am Schorenweg
«Mir tut es wahnsinnig weh, dieses Quartier verlassen zu müssen.» Hedy Berger hat nach 58 Jahren die Kündigung ihrer Wohnung erhalten.
«Die Aussicht werde ich am meisten vermissen.» Pia Erb und Doris Bouverat auf ihrem Balkon im obersten Stockwerk.
Sie sind überzeugt, dass die Verwaltung die Mietzinse in die Höhe treiben will.

Die Hochhäuser am Schorenweg werden saniert: Die überraschten Mieter müssen ihre Wohnungen verlassen.

Kenneth Nars

Die jüngsten Massenkündigungen am Basler Schorenweg und an der Feldbergstrasse, von denen über 300 Mietparteien betroffen sind, stossen auf Gegenwehr. Der Basler Mieterverband hat je eine Sammelklage eingereicht, für 61 Mietparteien im Schorenquartier und für 34 aus der Überbauung Feldbergstrasse-Efringerstrasse-Riehenring.

Es habe den Mieterverband bloss die Hälfte der 30-tägigen Einsprachefrist gekostet, um die Sammelklagen zusammenzubringen. Der Rücklauf sei enorm.

Laut dem Mieterverband träfen täglich neue Vollmachten ein. Der Verband rechne damit, dass die übliche Quote von einem Viertel bis einem Drittel Einsprachen weit übertroffen werde.

Aktuelle Nachrichten