Irgendjemand muss des Tierchens überdrüssig gewesen sein: In eine Einkaufstüte gepackt, mit ein bisschen Heu unterlegt, wurde ein Meerschweinchen in der Nacht auf Freitag an der Türe des Tierheims an der Birs deponiert. Aufgefunden wurde es nach Angaben des Tierheims am nächsten Morgen. 

Wasser war keines dabei, das heisst, dass das Meerschweinchen nichts zu trinken hatte. Das Tier befand sich laut Mitteilung in einem allgemein guten Zustand, hatte allerdings leicht gerötete Hinterpfotenballen, etwas zu lange Schneidezähne und es war ziemlich gestresst. Unterernährt war es allerdings nicht.

Weil es sich beim Aussetzen von Tieren um einen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz handelt, hat die Stiftung Tierschutz beider Basel (TBB) Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. Das Tierheim bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung.