Stadtgestaltung
Mehr Bäume und Bänke für den Rümelinsplatz

Der Rümelinsplatz soll für 3,8 Millionen Franken mehr Bäume und Sitzbänke bekommen. Den Umgestaltungswettbewerb hat das Berliner Büro Franz Reschke Landschaftarchitektur gewonnen. Die Regierung hat diesem Juryentscheid zugestimmt, wie sie am Donnerstag mitteilte.

Drucken
Teilen
Der Rümelinsplatz in Basel

Der Rümelinsplatz in Basel

Juri Junkov

Der Platz unweit des Spalenberg soll vom Durchgangs- zum Aufenthaltsort werden. Zudem sind Leitungen darunter sanierungsreif. Der Rümelinsplatz liegt im Perimeter des Gestaltungskonzepts Innerstadt.

Das Büro Reschke hat sich in einem anonymen Wettbewerb mit 23 Eingaben durchgesetzt. Sein Projekt "Platzlichtung" sieht flächendeckend eine "möglichst rollstuhlfreundliche Pflästerung mit Rheinwacken" vor.

Den Kostenrahmen für die Oberflächengestaltung beziffert die Regierung auf maximal 3,8 Millionen Franken. Darüber wird der Grosse Rat noch zu befinden haben. Das Projekt wird nun erst noch zur Umsetzungsreife weiterentwickelt. Baubeginn soll 2021 sein.