Zwei Jahre schon dürfen keine Autos mehr über die Mittlere Brücke fahren. Eine Wohlfühlzone ist die Strasse trotzdem noch nicht. Das soll sich ändern, wie dem heutigen Kantonsblatt zu entnehmen ist. Demnach soll das Trottoir beidseitig «zu Lasten der Fahrbahn» verbreitert werden. Daniel Hofer vom Bau- und Verkehrsdepartement bestätigt das Vorhaben. 40 Zentimeter breiter sollen die Trottoirs werden. «Ziel ist es, dass mehr Passanten nebeneinander gehen können als jetzt», sagt Hofer.

Schöner wird es auf der Brücke aber kaum aussehen: «Wegen der Konstruktionsart der Brücke und aufgrund des Denkmalsschutzes mussten wir uns gegen Alpnacher Quarzsandstein entscheiden.» In der angrenzenden Greifengasse hingegen werden Platten aus Quarzsandstein verlegt. Denn nicht nur die Brücke wird ab kommendem Frühling saniert, auch die Greifengasse soll attraktiver gestaltet werden.

Da gleichzeitig die Tramgeleise erneuert werden, wird die ganze Strecke im Sommer 2017 für Trams und Busse voraussichtlich für acht Wochen gesperrt. Einzig für Fussgänger und Velofahrer wird die Brücke während der Zeit weiterhin zugänglich sein. Letztere erhalten jedoch keinen separaten Veloweg oder dergleichen, da Taxis ohnehin fast die einzigen Autos sind, die noch legal über die Mittlere Brücke fahren dürfen.