Mehr Platz für den Langsamverkehr soll dadurch geschaffen werden, dass für den motorisierten Individualverkehr im Abschnitt zwischen Peter Roth-Strasse und Solitude-Park künftig nur noch zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Derzeit hat es auf einem Teil der Strecke vier Fahrspuren.

Zusätzlichen Raum für Fussgängerinnen und Fussgänger soll auch eine Verschiebung des Arealzauns des Pharmakonzerns Roche bringen. Vorgesehen sind auf der Grenzacherstrasse zudem ein grösstenteils begehbarer Mittelbereich und eine durchgängige Begrünung mit Hecken und Bäume. Dabei sollen 38 geschwächte Bäume auf öffentlichem Grund gefällt und durch 100 neue ersetzt werden.

Knapp ist der Platz auf den Trottoirs entlang dem Roche-Areal vor allem mittags, wenn die Angestellten in die Kantinen strömen und dazu die breite Strasse überqueren müssen. Mit dem Mittelbereich soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. Ebenfalls für mehr Sicherheit sorgen soll die Einführung von Tempo 30 während der Arbeitszeit.

Das in Abstimmung mit Roche ausgearbeitete Projekt soll im zweiten Quartal 2014 in Angriff genommen und innerhalb eines Jahres realisiert werden. Bei Dimension und Geometrie der Fahrspuren in der Grenzacherstrase wird eine allfällige Tramverbindung zum Roche-Areal bereits mit berücksichtigt, wie aus der Mitteilung hervorgeht.