Bevölkerung
Mehr Zuzüger, mehr Geburten, weniger Tote: Basel Stadt wächst

Die Wohnbevölkerung des Kantons Basel-Stadt stieg im September um 407 Personen auf 192 267. Damit leben 1 125 Einwohnerinnen und Einwohner mehr im Stadtkanton als noch vor einem Jahr, dies entspricht einer Zunahme von 0,6 Prozent.

Merken
Drucken
Teilen
Immer mehr Menschen wohnen im Kanton Basel Stadt

Immer mehr Menschen wohnen im Kanton Basel Stadt

Keystone

Das Wachstum im September geht aufs Konto von Zuzügern aus dem Ausland. 412 Ausländer und Ausländerinnen haben sich neu in Basel niedergelassen. Anders sieht es bei der Schweizern und Schweizerinnen aus. Ihre Zahl nahm laut den Angaben dest statistischen Amtes um 20 Personen ab. Daraus resultierte ein Wanderungsgewinn von 392.

Zudem überstieg die Zahl der Geborenen jene der Gestorbenen um 15. Dabei wiesen die Schweizer einen Sterbeüberschuss (22) und die Ausländer einen Geburtenüberschuss (37) auf.

Innert Jahresfrist erhöhte sich die baselstädtische Wohnbevölkerung um 1 125 Personen. In dieser Zeitspanne wurden 1 896 Geburten und 2 048 Todesfälle registriert. Auffallend dabei ist, dass der Sterbeüberschuss mit 152 in den letzten 12 Monaten deutlich niedriger ausfiel als in den beiden vorherigen 12-Monatsperioden (390 von Oktober 2008 bis September 2009 und 311
von Oktober 2009 bis September 2010).

Seit Oktober 2010 wurden 732 Ausländer eingebürgert, in den 12 Monaten zuvor waren es noch 1 030 gewesen. Die Zahl der Schweizer sank seit Oktober vergangenen Jahres um 0,6 Prozent auf 127 868, jene der Ausländer stieg um 3,1 Prozent auf 64 399.

In der Stadt Basel und in der Gemeinde Bettingen gab es Bevölkerungszunahmen (+0,7 und +0,8 Porzent), während in Riehen die Einwohnerzahl leicht zurückging (-0,3 Prozent). (rsn)