Basel
Messerstecherei entpuppt sich als Raubüberfall - drei Räuber festgenommen

Vergangenen Mittwoch hatten sich in Basel bei einer Messerstecherei zwei Personen verletzt - ein Mann schwebte in Lebensgefahr. Nachträglich stellte sich der Gewaltakt als Raub heraus. Drei Täter wurden festgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Opfer wehrte sich und verletzte einen Räuber schwer. (Symbolbild)

Das Opfer wehrte sich und verletzte einen Räuber schwer. (Symbolbild)

pd

Eine gewalttätige Auseinandersetzung mit zwei Verletzten vom vergangenen Mittwoch in Basel hat sich nachträglich als Raub herausgestellt. Drei Täter seien inzwischen festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Weiterhin werden Zeugen gesucht.

Gemäss Ermittlungen hatten die drei Täter einen 50-jährigen Schweizer an dessen Wohnort an der Mülhauserstrasse aufgesucht, um ihn auszurauben. Sie griffen ihn mit einem Baseballschläger an und fügten ihm diverse Verletzungen zu. Er wehrte sich mit einer Stichwaffe und verletzte einen Täter schwer. Darauf flüchtete das Trio.

Das verletzte Opfer konnte sich selber per Taxi ins Spital begeben. Der geflüchtete lebensgefährlich verletzte Täter brach am St. Johanns-Ring auf dem Trottoir zusammen und wurde ins Spital gebracht. Laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft ist er inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr.

Die beiden anderen Täter wurden in der Folge identifiziert und festgenommen. Das Räubertrio ist nun in Untersuchungshaft: zwei 21-jährige Kroaten und ein 22-jähriger Ukrainer. Laut dem Sprecher ist die brutale Tat im Drogenmilieu zu verorten - die Räuber hätten beim Opfer Bargeld vermutet.