Die Basler Kantonalbank hat in Form eines Wettbewerbs vor kurzem «Ideen für Basel» gesucht. Die Idee war simpel: Die bestechendste, kreativste und erfrischendste Idee, welche Basel attraktiver gestaltet, sollte mit 70'000 Franken Kapital ausgerüstet werden. Gewonnen hat die Lausanner Firma Velopass.

Sie wollte ein breites Mietvelo-Netz mit fünf Stationen über Basel ziehen. Das Projekt sollte ursprünglich diesen Frühling starten. Der Regierungsrat zeigte sich begeistert von der Idee und unterstützte das Projekt kurzerhand zusätzlich mit 50'000 Franken pro Jahr.

Nun ist das Projekt jedoch ins Stocken geraten: Wie «20 Minuten» berichtet, wird frühstens im Spätsommer eine der Mietstationen eröffnet. Wahrscheinlicher ist aber, dass die sich die Basler erst im nächsten Sommer Velos mieten können.

Grund für die Verzögerung seien fehlende Bewilligungen. (agt)