Neues Lokal gesucht

Mietvertrag läuft aus: Backwaren-Outlet verliert Lokal im Gundeli

Berto Beat Dünki eröffnete das Backwaren-Outlet an der Güterstrasse 120 im November 2015.

Die Eigentümerin wollte den Mietvertrag des Backwaren-Outlets nicht verlängern. Bis Ende April 2020 muss Gründer Berto Beat Dünki ein neues Zuhause für seinen Laden gefunden haben. Er hofft nun auf die Hilfe von Kunden und Bürgergemeinde.

Laugengipfeli, Sandwiches und Erd-beertörtli. Fein säuberlich aufgereiht warten sie in den Regalen auf ihren Retter. Daneben bringen Kisten voller Äpfel, Kartoffeln und Birnen Farbe in den kleinen Laden an der Güterstrasse 120. Das Backwaren-Outlet ist hier zu Hause, seit der Eröffnung im November 2015. Doch nun lässt die Eigentümerin der Liegenschaft im Gundeli den Mietvertrag auf Ende April 2020 auslaufen. Ein Flyer an der Eingangstüre des Lokals sowie ein Facebook-Post weisen darauf hin. «Prime News» berichtete über die Flyeraktion.

«Wer was weiss, weiss eventuell mehr als wir», steht auf dem orangen Flyer an der Türe des Outlets. Damit erhoffen sich Berto Beat Dünki, Gründer und Betreiber des Ladens mit sozialem Gedanke, und sein Team Tipps von Stammkunden. Auch die Bürgergemeinde Basel hilft bei der Suche nach einer neuen Bleibe für das Backwaren-Outlet: «Es hat mich gerührt, dass sich ein Verwaltungsmitarbeiter persönlich bei mir gemeldet hat. Er meinte, die Bürgergemeinde wolle dabei helfen, dass wir in Basel bleiben könnten», sagt Dünki auf Anfrage.

Bürgergemeinde mit Affinität zum Thema Food Waste

Die Bürgergemeinde bestätigt dies auf Anfrage – schwächt jedoch ab: «Wir haben den Liegenschaftsverwaltungen, mit denen wir zusammenarbeiten, mitgeteilt, dass das Outlet ein neues Zuhause sucht», sagt Sprecherin Alexandra Hänggi. Die Bürgergemeinde habe «eine gewisse Affinität» zum Thema Food Waste. «Eine konkrete Rettungsaktion haben wir aber nicht gestartet.»

Die Geschichte des Backwaren-Outlets an der Güterstrasse ist verworren. Dünki sagt: «Es hat 2015 schon schwierig angefangen.» So sei etwa ein Kellerabteil während der Anfangszeit komplett zugestellt gewesen. Das Backwaren-Outlet konnte ihn nicht nutzen – obwohl sie dafür Miete gezahlt hätten. «Ein richtiges Tohuwabohu» sei es gewesen. Nach Diskussionen mit dem Anwalt der Hauseigentümerin hätten sie die Angelegenheit aber einvernehmlich regeln können.

«4,2 Millionen Franken, ein Fantasiepreis»

Anfang 2018 suchte Dünki schliesslich erneut das Gespräch mit der Immobilienverwaltung der Liegenschaftsbesitzerin. Er fragte nach einer Verlängerung des Mietvertrags. «Wir überlegten uns sogar, die ganze Liegenschaft zu kaufen.»

Doch der dann genannte Betrag zerstörte die Träume des 65-Jährigen. «4,2 Millionen Franken wollten sie. Ein Fantasiepreis», so Dünki. Seiner Schätzung nach ist das Gebäude höchstens 1,5 Millionen Franken wert. Der Kauf der Liegenschaft war damit vom Tisch.

«Räumlichkeiten waren optimal, aber nicht ideal»

Im vergangenen Sommer erkundigte sich Dünki erneut bei der Verwaltung. Wiederum formulierte er den Wunsch, den Mietvertrag zu verlängern. Darauf die Absage: Der Vertrag läuft definitiv Ende April 2020 aus. Dünki: «Wir würden natürlich lieber drin bleiben.» Dennoch könne er es sich auch vorstellen, das Outlet-Lokal an einem anderen Ort neu zu eröffnen. «Diese Räumlichkeiten waren optimal, aber nicht ideal», beschreibt der Backwaren-Outlet-Gründer.

Aufgrund der Entwicklungen überdenkt Dünki nun das Konzept des Backwaren-Outlets. Bisher war das Lokal im Gundeli die zentrale Anlaufstelle für alle Anlieferungen. Die Überlegungen gingen nun in Richtung Verteilzentrum. «Von dort aus könnten wir alle Filialen beliefern», so Dünki. Derzeit hat das Backwaren-Outlet zwei Filialen: Das zweite Lokal liegt an der Vogesenstrasse 28 – und kostet eine symbolische Miete von einem Franken pro Monat. Dünki ist sich aber bewusst: «Selbstverständlich zahlen wir für das neue Lokal einen herkömmlichen Mietpreis.»

Meistgesehen

Artboard 1