Basel
Mildere Alternative zur Schusswaffe: Basler Polizei rüstet bei Tasern auf

Erst zweimal seit 2007 musste die Basler Polizei eine Elektroschockpistole einsetzen. Trotzdem werden weitere Polizisten im Umgang mit den Tasern ausgebildet.

Merken
Drucken
Teilen
Diese Elektroschockpistole kommt bei der Basler Polizei zum Einsatz.

Diese Elektroschockpistole kommt bei der Basler Polizei zum Einsatz.

90 der insgesamt 670 Polizisten in Basel-Stadt sind heute mit einer Elektroschockpistole ausgerüstet. Das ist deutlich mehr als bei der Einführung im 2007.

Damals waren nur Mitarbeiter der Sonderheit befugt, einen Taser bei sich zu tragen und gegebenenfalls einzusetzen.

Wie Polizeisprecher Martin Schütz der „Schweiz am Sonntag“ sagt, wurden im vergangenen Sommer zusätzlich Mitarbeiter des Kaders darauf ausgebildet.

Die Aufrüstung erstaunt: Seit 2007 musste die Waffe erst zwei Mal eingesetzt werden. Am Freitag vergangener Woche konnte ein 37-jähriger Italiener, der mit einer Schaufel auf Passanten und Polizisten losging, erst durch Stromstösse überwältigt werden.