Schmuggel
Mit kiloweise Koks und Marihuana an der Schweizer Grenze erwischt

Knapp zwei Kilo Koks und gut sechs Kilo Marihuana haben deutsche Zöllner am Autobahnzoll Basel-Weil am Rhein in zwei Autos auf dem Weg in die Schweiz gefunden. Die beiden Lenker mit Wohnsitz in den Niederlanden und in Spanien sind in Untersuchungshaft.

Merken
Drucken
Teilen
Der Täter versteckte das Koks hinter einer doppelten Wand im Kofferraum. (Symbolbild)

Der Täter versteckte das Koks hinter einer doppelten Wand im Kofferraum. (Symbolbild)

Keystone

Das Kokain hatte ein 55-Jähriger unter dem Beifahrersitz versteckt, wie das Hauptzollamt Lörrach (D) am Donnerstag mitteilte. Er wurde am Ostersonntag erwischt.

Zwei Tage später flog ein 54-Jähriger mit je sechs Kilo Marihuana und Drogen-Streckmittel auf. Beides steckte hinter einer doppelten Wand im Kofferraum, doch ein Spürhund fand den Stoff.

Beide Drogenkuriere wurden bei der Ausreise von Deutschland in die Schweiz kontrolliert. Angeblich wollten sie nach Italien, wie ein Zollsprecher auf Anfrage sagte - doch solche Aussagen seien mit Vorsicht zu geniessen. Ermittlungen laufen.