Sexueller Missbrauch
Mitarbeiter der Basler Staatsanwaltschaft verging sich an Minderjährigem

Ein Angestellter der Basler Staatsanwaltschaft muss sich vor dem Baselbieter Strafgericht verantworten, weil er sexuelle Handlungen mit einem Minderjährigen vollzogen hatte.

Drucken
Teilen
Auf einem Handy wurden die Vorgänge dokumentiert.

Auf einem Handy wurden die Vorgänge dokumentiert.

Keystone

Ein Mitarbeiter der Basler Staatsanwaltschaft steht wegen sexueller Handlungen mit einem Minderjährigen vor dem Baselbieter Strafgericht. Der 45-Jährige hatte 2017 laut einem Bericht des Regionaljournals SRF den damals 14-Jährigen auf einer Dating-Plattform für Schwule und Lesben kennengelernt.

In der Folge kam es zu sexuellen Handlungen, die auch per Smartphone dokumentiert wurden. Der Fall flog wenige Tage nach den Vorkommnissen auf. Man habe sofort reagiert, als man erfahren habe, dass gegen einen eigenen Mitarbeiter eine Strafuntersuchung laufe, sagte Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft, gegenüber SRF.

«Wir haben ihn mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendiert», so der Sprecher. «Nun warten wir das Urteil ab, überlegen uns aber unabhängig von dessen Ausgang personalrechtliche Massnahmen.» Der Prozess beginnt am Freitag.

Aktuelle Nachrichten