Bereits zwei Mal in Folge brannte im Swisscom-Shop an der Freie Strasse während des Morgestraichs das Licht. Wer dafür verantwortlich ist, liegt im Dunkeln: Armin Schädeli, Sprecher des Telekomkonzerns, sagt gegenüber der „Schweiz am Sonntag“, dass der Shopleiter sowohl 2014 als auch 2015 alle Vorkehrungen getroffen habe, und verweist auf die Post.

Diese wiederum sagt, nicht sie sei für den zentralen Lichtschalter verantwortlich, sondern die Vermieterin Wincasa, die ihrerseits den Ball zurück an die Swisscom gibt. Verzeigt worden ist das Unternehmen trotz wiederholtem Verstoss gegen die Polizeivorschrift nicht.

Überhaupt wurde in Basel noch nie ein Morgestraich-Lichtsünder gebüsst. Andreas Knuchel, Sprecher der Polizei Basel-Stadt, schliesst aber nicht aus, „dass man irgendwann in einem konkreten Fall zu einer Verzeigung schreiten müsste“.