Basel
Motor kaputt: Tankschiff fährt in Mittlere Brücke

Auf dem Rhein hat sich am Mittwochmorgen ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Tankschiff, dass Richtung Deutschland fuhr, kollidierte mit der Mittleren Brücke. Verletzt wurde dabei niemand. Am Steuerhaus entstand aber ein Totalschaden.

Merken
Drucken
Teilen
Havarierter Tanker Roma
5 Bilder
 Der Tanker Roma hat infolge eines Motorenschadens die Mittlere Brücke mit der Führerkabine touchiert, bevor er anschliessend den Notanker werfen konnte.

Havarierter Tanker Roma

Kenneth Nars

Die unter Schweizer Flagge fahrende «Roma» hatte im Auhafen oberhalb von Basel Gasöl gelöscht. Der 105 m lange Tanker befand sich bereits wieder auf Talfahrt, als oberhalb der Wettsteinbrücke der Motor ausfiel. Kurz darauf kam es zum Unglück.

Der mit Hilfe der Bugstrahler nur noch grob steuerbare Frachter touchierte mit dem ausfahrbaren Steuerhaus die Durchfahrtsöffnung der Mittleren Rheinbrücke, wie das Basler Sicherheitsdepartement und die Schweizerischen Rheinhäfen mitteilten. Das Steuerhaus wurde beim Aufprall vollständig zerstört. Die «Wohnung» der vierköpfigen Schiffsbesatzung blieb dagegen ganz, ebenso die Brücke.

Glimpflich dank Glück und Lotse

Der Besatzung und dem Lotsen, der sich an Bord der «Roma» befand, gelang es unterhalb der Mittleren Brücke, den Anker zu werfen und das treibende Schiff zu stoppen. Das Feuerlöschboot sicherte darauf die «Roma», die dann vorübergehend bei der Kaserne stationiert und später in eine Schiffswerkstatt in Weil am Rhein geschleppt wurde.

Die Havarie sei glimpflich verlaufen, sagte ein Sprecherin der Schweizerischen Rheinhäfen auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Zuzuschreiben sei dies nicht nur Glück, sondern auch dem Lotsen an Bord der «Roma».

Wieso fiel der Motor aus?

Die zuständigen Behörden haben nach der Havarie die Untersuchungen nach deren Ursachen aufgenommen. In einer Werkstatt soll abgeklärt werden, warum der Motor des Schiffs ausfiel. Die Rheinschifffahrt blieb während der Sicherungsmassnahmen vorübergehend gesperrt. Am Mittag gab es jedoch keine Behinderungen mehr.

Schiffshavarien gibt es in Basel immer wieder: 2007 wurden sieben Passagiere eines Hotelschiffs verletzt, das gegen einen Pfeiler der Dreirosenbrücke gefahren war. 2001 rammte ein Schubleichter wegen eines Ruderausfalls das Feuerlöschboot - es entstand Sachschaden in Millionenhöhe. Und 1984 blockierte die «Corona» nach einer Havarie während über zwei Wochen die Mittlere Brücke. (rsn)