Wieden (D)

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt – Rettungshubschrauber im Einsatz

(Symbolbild)

Der Motorradfahrer verlor die Kontrolle über seine Maschine und stürzte.

(Symbolbild)

Am Samstagnachmittag verlor ein Motorradfahrer auf der L 123 die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Beim anschliessenden Sturz verletzte er sich am Bein und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Am Samstagnachmittag, um 16.10 Uhr, wurde dem Polizeirevier Schopfheim (D) ein Verkehrsunfall zwischen Utzenfeld und Wieden gemeldet. 

Ein 25-jähriger Motorradfahrer befuhr zuvor die L 123 und überholte eine Gruppe anderer Motorradfahrer. Nach dem Überholvorgang verlor wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve die Kontrolle über seine Honda und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Hier touchierte er zunächst die Schutzplanke, bevor er über diese hinweg geschleudert wurde. Der Motorradfahrer zog sich durch den Unfall schwere Beinverletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dies teilte die Polizei am Sonntag mit.

Am Motorrad und an der Schutzplanke entstand Schaden in Höhe von 2000 Euro. Die L 123 musste für die Dauer der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Neben der Polizei und dem DRK waren auch die Helfer der Bergwacht aus Schönau und Wieden im Einsatz.

Aktuelle Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1