Ausstellung
Museum Tinguely: Arbeiten von zehn Künstlern zu Tinguelys Zeichenmaschinen

Arbeiten von zehn Künstlern aus der Auseinandersetzung mit Jean Tinguelys Zeichenmaschinen sind ab Morgen im Museum Tinguely in Basel zu sehen. Bei der Ausstellung «METAMATIC Reloaded» mit dabei sind unter anderem Marina Abramovic und Olaf Breuning.

Drucken
Teilen
Arbeiten von zehn Künstlern aus der Auseinandersetzung mit Jean Tinguelys Zeichenmaschinen sind ab Morgen im Museum Tinguely in Basel zu sehen.

Arbeiten von zehn Künstlern aus der Auseinandersetzung mit Jean Tinguelys Zeichenmaschinen sind ab Morgen im Museum Tinguely in Basel zu sehen.

Keystone

Ausgangspunkt des Ausstellungsprojekts waren die «Méta-Matics» von Jean Tinguely; die Zeichenmaschinen seien eine seiner wichtigsten Werkgruppen und Erfindungen, hält das Tinguely-Museum in einer Mitteilung zu der am Dienstag vorgestellten Ausstellung fest.

Diese ist das Ergebnis eines internationalen «Call for Entries». Die niederländische Métamatic Research Initiative (MRI) hatte ihn 2009 lanciert: Künstler waren aufgerufen, sich aus heutiger Perspektive mit Thema und Idee von Tinguelys "Méta-Matics" auseinanderzusetzen.

Herausgekommen ist eine Schau mit Arbeiten von zehn Künstlerinnen und Künstlern - renommierten wie auch jungen, aufstrebenden. Beteiligt sind Marina Abramovic, Ranjit Bhatnagar, John Bock, Olaf Breuning, Thomas Hirschhorn, Aleksandra Hirszfeld, Jon Kessler, Pors & Rao, João Simões und Brigitte Zieger.

Publikumsbeteiligung

Marina Abramovics Beitrag ist eine Installation aus sieben miteinander verbundenen Zeltpavillons im Park vor dem Museum, in der Besucher zur Performance angeleitet werden. Wer sich dem unterziehen will, muss sich allerdings online für einen Termin anmelden und sich dann zwei Stunden Zeit nehmen.

Von Olaf Breuning gibts das Video «Home 3» zu sehen, von Thomas Hirschhorn die Installation «Diachronic-Pool». Installationen, Mixed-Media- und interaktive Arbeiten sowie Videos haben auch die weiteren Kunstschaffenden beigesteuert. Alle zehn halten zudem einen Artist Talk in Basel. Die Ausstellung dauert bis 26. Januar 2014. Erschienen ist eine Publikation.