«Musical-Bad»
FDP Basel-Stadt reicht Petition für den Erhalt des Musical Theaters ein

Ende Mai lancierten die Freisinnigen die Petition, knapp einen Monat später haben sie über 1500 Unterschriften gesammelt und eingereicht.

Lea Meister
Drucken
Die FDP Basel-Stadt wehrt sich gegen das «Musical-Bad».

Die FDP Basel-Stadt wehrt sich gegen das «Musical-Bad».

Kenneth Nars

Nach knapp 80 Stunden waren die 1000 Unterschriften gesammelt, wie die FDP Basel-Stadt am Montag mitteilte. Die Petition, welche am 25. Mai lanciert wurde, konnte unterdessen mit über 1500 Unterschriften in Verbindung mit einer Motion für einen alternativen Standort für das 50-Meter-Schwimmbecken eingereicht werden.

«Die Überlegung, mit dem Musical Theater Basel eine bestehende und privat betriebene Kulturinfrastruktur mit einer Ausstrahlung weit über Basel hinaus aufzugeben, ist für die Freisinnigen nicht nachvollziehbar», heisst es in der Mitteilung weiter. Das Musical Theater Basel sei in seiner Ausstattung einzigartig und deshalb nicht ersetzbar. Der Regierungsrat treffe damit eigenhändig einen kulturpolitischen Entscheid von grosser Tragweite. «Die Freisinnigen wollen diesen nicht ohne Diskussion und unter Miteinbezug von Parlament und Bevölkerung durchgehen lassen».

Motion mit Forderungen an den Regierungsrat

Mit der Petition hat FDP-Grossrat Beat Braun eine Motion mit den folgenden Forderungen an den Regierungsrat eingereicht: Auf die weitere Planung einer Schwimmhalle am Standort des Musical Theaters Basel soll verzichtet werden. Ausserdem soll für das Musical Theater Basel ein geeigneter Betreiber gesucht und die Realisierung eines 50-Meter-Schwimmbeckens in der Region an einem anderen Standort vorangetrieben werden.

Aktuelle Nachrichten