Der Aufschrei war gross, als vor fast zwei Monaten bekannt wurde, dass das Traditionsgeschäft Musik Hug in der Freien Strasse im Laufe des Jahres 2017 wird schliessen müssen. Seit 1865 gehört der Laden zur Stadt, die Filiale in Basel war sogar die erste der ganzen Schweiz. Schuld an der Schliessung sei die Nähe zu Deutschland, wie die Verantwortlichen zu Protokoll gaben. Aber nicht nur die Filiale in Basel war betroffen, sondern auch jene in St. Gallen. Alleine in Basel wären 21 Stellen gestrichen worden. Betonung auf «wären».

Denn wie die bz weiss, soll das Geschäft weitergeführt werden. In welcher Art, an welchem Standort und ab wann genau ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Details sollen in den nächsten Tagen folgen, heisst es aus dem Umfeld von Musik Hug.

Mit der teilweisen Rettung und einer Weiterführung – in welcher Weise auch immer – kann das Unternehmen jene Hoffnung erfüllen, die es bei der Bekanntgabe der Schliessung vorsichtig angetönt hatte. Schon damals sagten die Verantwortlichen, dass man bemüht sei, das Angebot an einem anderen Ort in Basel weiterzuführen sowie einen Sozialplan für die betroffenen Mitarbeiter zu erarbeiten. (cfe)