Musikfestival in Basel
Die Bebbis treffen sich im Grossbasel zum Jazz

In Grossbasler Hinterhöfen spielten am Freitag zahlreiche Bands am «Bebbi sy Jazz». Gleichzeitig sorgte das Summerblues Festival im Kleinbasel für Stimmung.

Elodie Kolb
Drucken
Teilen
Custard Pie spielte um 18 Uhr im Rosshof.

Custard Pie spielte um 18 Uhr im Rosshof.

Kenneth Nars

«We are here tonight to move your feet», ruft der Frontman von der Band Custard Pie kurz nach 18 Uhr am Freitagabend im Rosshof in die überschaubare Menschenmenge. Die meisten Besucher am ersten Konzert im Rahmen des «em Bebbi sy Jazz» stehen mit Getränken in der Hand um die Bühne. Nur Einzelne wippen schüchtern im Takt mit. Der Schlagzeuger der Band trägt eine orange Sonnenbrille aus Plastik – passend zu den leuchtend orangen Armbändern der Besucher.

Denn: Das diesjährige «Bebbi sy Jazz» ist ein aussergewöhnliches Fest: Wie so vieles steht es unter dem Stern der Pandemie, weswegen die Organisatoren sich auf die Covid-Zertifikatspflicht verlassen und sich die Konzerte dieses Jahr auch in Hinterhöfen verstecken. Zum Beispiel am Gemsberg, wo die Zuschauer dicht gedrängt der Band Fifi’s Spaceship auf der Jazzcampus-Stage lauschen. Ebenso aussergewöhnlich ist, dass dieses Jahr das Kleinbasler Summerblues Festival coronabedingt ebenfalls am Freitag stattfand. Normalerweise rahmen die beiden Musikfestivals die Basler Sommerferien ein.

Die Streetbands beschallten die Strassen des Grossbasels. Darunter die Band United Old Stars Bebbi Section oben am Spalenberg.
4 Bilder
Um die Konzerte hören zu können, war ein Covid-Zertifikat nötig.
Die Sugar Foot Stompers machten Stimmung in einem Hof am Nadelberg
Die Band Custard Pie machte Stimmung im Rosshof.

Die Streetbands beschallten die Strassen des Grossbasels. Darunter die Band United Old Stars Bebbi Section oben am Spalenberg.

Kenneth Nars / BLZ

Aktuelle Nachrichten