Regierungswahlkampf

Muss sich die Linke in Basel warm anziehen?

Müssen sich die Linken warm anziehen?

Müssen sich die Linken warm anziehen?

Die Regierungsräte der SP wollen Guy Morin für den zweiten Wahlgang zum Regierungspräsidenten Support geben. Doch mitten während der Pressekonferenz der linken Regierungsräte griffen Hans-Peter Wessels und Eva Herzog zur Winterjacke. Ein Signal?

Pressekonferenz der linken Regierungsräte im Wintergarten des Café Spitz: Eva Herzog, Christoph Brutschin und Hans-Peter Wessels sind angetreten, um Guy Morin im zweiten Wahlgang zu unterstützen. Morin steckt mitten in den Ausführungen zu seinen Erfolgen im Präsidialamt, als Wessels aufsteht und sich und Eva Herzog die Jacke holt. Weht der Linken in Basel ein so scharfer Wind entgegen, dass sie sich warm anziehen muss?

So schlimm ist es nun doch nicht. Die Grüne Partei Basel-Stadt, BastA! und die SP haben zur Medienkonferenz in den Wintergarten des Café Spitz geladen. Und der ist weder geheizt noch abgedichtet und deshalb nicht nur kühl, sondern kalt. Die versammelte Linke aus dem Regierungsrat lässt sich durch das frostige Klima aber nicht beirren und empfiehlt Morin warmherzig zur Wahl. Das grösste Problem von Morin könnte sein, dass sich so mancher Stimmbürger durch das kalte Wetter vom Gang zur Urne abhalten lässt, weil es nicht mehr um wirklich viel geht.

Wie Wessels feststellte: «Hätten es die Bürgerlichen wirklich ernst gemeint mit dem Angriff aufs Regierungspräsidium, dann hätten sie keinen Neuling ins Rennen geschickt, sondern einen Bisherigen.» Für Morin ist deshalb die grösste Gefahr, dass seine Wähler den Angriff der FDP nicht ganz ernst nehmen und zu Hause bleiben. Vielleicht ist deshalb schon gut, wenn sich seine Kollegen vorab mal warm anziehen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1