FCB-Feier
Nach dem Spiel wird gefeiert: Barfi vor dem Party-Hattrick

Der FCB wird Schweizer Fussballmeister. Damit verbunden ist die landesweit bekannte Feier auf dem Barfüsserplatz. Heute Abend wird der «Seibi» zum Treffpunkt aller FCB-Fans. Ob die Mannschaft auch auftauchen wird, ist noch nicht sicher.

Moritz Kaufmann
Drucken
Teilen
Der FC Basel ist Schweizer Meister
23 Bilder
Gilles Yapi
Torhüter Yann Sommer, Coach Thorsten Fink und Gilles Yapi
Costanzos letzter Auftrit für den FCB
Xherdan Shaqiri
Coach Thorsten Fink mit Markus Steinhöfer bei der Meisterfeier
Der FC Basel ist zum 14. Mal Schweizer Meister
FCB-Captain Franco Costanzo jubelt mit seinen Teamkollegen
FCB-Youngster Xherdan Shaqiri mit dem Pokal
Die Fans stürmen nach dem Schlusspfiff den Platz
Der FCB feiert den 14. Meistertitel
«Tradition verbindet» - die Spieler auf der Ehrenrunde mit dem schwarzen Meistershirt
Der Meistertrainer: Thorsten Fink gibt sich zurückhaltend
«Dangge Basel»: Franco Costanzo verlässt den Verein nach fünf Jahren
Der FCB hat das Spiel zu jeder Zeit im Griff
Kurz vor Schluss verabschiedet sich Franco Costanzo vom FCB - Standing Ovations!
Das Stadion kocht: Es zählt!
Die FCB-Fans sind bereit

Der FC Basel ist Schweizer Meister

In weiser Voraussicht haben die Basler Behörden bereits am Donnerstag grünes Licht für eine Freinacht auf dem Barfi gegeben. Denn obwohl nichts geplant ist, werden die Fans zu Tausenden traditionell «spontan» in die Innenstadt pilgern.

Doch so ausgelassen heute auch gejubelt wird: Die wirkliche Meisterfeier findet erst am 23. Mai statt. Dann spielen die Basler gegen die Berner Young Boys das letzte Spiel der Saison, an dem auch der Pokal überreicht wird. FCB-Sprecher Josef Zindel bestätigt: «Die offizielle Meisterfeier wird am 23. Mai auf dem Barfüsserplatz stattfinden.» Konkret geplant sei noch nichts. Mit der Party heute Abend hat der Verein nichts zu tun. «Falls es nach dem Spiel Fans haben sollte, werden wir spontan entscheiden, ob die Spieler dort hin gehen», meint Zindel etwas übervorsichtig.

«Bei inoffiziellen Feiern geht die Post ab»

Es wird also sicher zwei Meisterfeiern für denselben Titel auf dem Barfi geben. Das gab es zuletzt in der Saison 2004/2005, als sich der FCB mit zehn Punkten Vorsprung auf den FC Thun die Meisterkrone aufsetzen konnte. Auch damals gab es eine inoffizielle und eine offizielle Feier auf dem Barfi, wobei erstere bei Weitem die wildere und ausgelassenere war.

Als die Mannschaft am letzten Spieltag noch einmal auf den Balkon des Stadt-Casinos trat, stand der Titel schon seit Wochen fest und die Luft war entsprechend draussen. Dieses Phänomen wird aus Fankreisen bestätigt: «Bei den inoffiziellen Feiern geht die Post viel mehr ab», heisst es.

Auch Cupsieg ist noch möglich

Kommt hinzu, dass der FCB am 16. Mai noch einen weiteren Titel holen kann: Dann findet in Bern der Cupfinal gegen den FC Luzern statt. Im Falle eines Siegs dürfte es auf dem Barfüsserplatz zu einer weiteren «spontanen» Feier kommen. Innerhalb von dreieinhalb Wochen könnten die Basler Fussballfans also nicht weniger als drei Fussballpartys feiern.

Ausserdem wurde der Barfi in dieser Saison schon einmal von den Rot-Blauen okkupiert: nach dem grandiosen Sieg des FCB gegen Manchester United in der Champions League im letzten Dezember. Gut möglich also, dass nach so vielen spontanten Festen die offizielle Feier am 23. Mai wie vor sieben Jahren eine eher gemächliche Angelegenheit wird.

Aktuelle Nachrichten