Autoliebhaber haben in der Region Basel habens gut. Die «Grand Basel» schloss am Sonntag ihre Türen – am Donnerstag ging es fast nahtlos weiter: mit der Eröffnung der «AutoBasel».
Dabei decken die Messen ein ganz anderes Segment ab. Die «Grand Basel», die ihre Premiere feierte, richtete sich an Sammler und Liebhaber von Unikaten. Die «AutoBasel», die 2018 zum 15. Mal stattfindet, ist eine Publikumsmesse schlechthin: Die Besucher können 350 Modelle von 40 Marken bestaunen und erstehen, grundsätzlich sind auch Testfahrten möglich.

Ein Aussteller an der «AutoBasel» ist Christoph Keigel. Der Inhaber der Garage Keigel in Frenkendorf sagt, die Mehrheit der Besucherinnen und Besucher, die den Weg in die Rundhofhalle findet, habe die Absicht, in nächster Zeit ein Auto zu kaufen. «An der Messe können sie in einem kompakten Rundgang während ein, zwei Stunden Dutzende von Autos begutachten und sich beraten lassen. Dafür bräuchten sie sonst wohl mehrere Tage.»

Keigel sagt, es bestehe grosse Verunsicherung bei der Wahl der Antriebsform. An der Messe könne man sich über alle gängigen Techniken informieren, also Benziner, Diesel, Elektro, Hybrid und Erdgas. Die entsprechenden Beratungen seien äusserst gefragt.

Auto Basel Bis Sonntag, 16. September. Öffnungszeiten: Fr, 12– 20; Sa, 10–18; So, 10–17 Uhr. Messe Basel, Rundhofhalle. Eintritt frei. (www.auto-basel.ch)