Corona-Virus

Nach erstem Fall in Lörrach: Ermittelte Kontaktersonen ebenfalls in Quarantäne

Das Corona-Virus.

Das Corona-Virus.

Aufgrund der steigenden Anzahl von Fällen in Baden-Württemberg, empfiehlt das Landratsamt Grossveranstaltungen abzusagen. Deutschland zieht also mit Verspätung nach.

Mit dem ersten Fall einer Corona-Infektion am Dienstagabend, ist das Corona-Virus nun auch im Landkreis Lörrach angekommen. Bei dem Infizierten handelt es sich um einen 35-Jährigen, der sich mutmasslich am 12. Februar in Mailand angesteckt hat, wie der Landkreis Lörrach am Donnerstag mitteilt.

Da es der Person derzeit in einem stabilen Zustand befindet, wurde eine häusliche Quarantäne verfügt. Von einer stationären Aufnahme kann zum jetzigen Zeitpunkt abgesehen werden. Wie in solchen Fällen üblich, ist das Gesundheitsamt dabei, alle ermittelten Personen zu kontaktieren, die in direktem Kontakt zum Infizierten standen. Alle bisher kontaktierten Personen sind nach jetzigem Kenntnisstand symptomfrei, befinden sich aber ebenfalls nun für 14 Tage in häuslicher Quarantäne. «Wir halten mit den betroffenen Personen regelmäßig Kontakt und beobachten deren Gesundheitszustand genau», betont Dr. Katharina von der Hardt, Leiterin des Fachbereichs Gesundheit beim Landratsamt.

Aufgrund des sprunghaften Anstiegs der Infektionen in Baden-Württemberg allgemein empfiehlt der Fachbereich Gesundheit vorsorglich, vorerst keine Grossveranstaltungen mit mehr als 200 Personen durchzuführen, um die Verbreitung des Virus einzudämmen und Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko besser zu schützen. Umgesetzt werden diese Massnahmen von den Ortspolizeibehörden der Gemeinden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1