Basler Grünen-Politiker werden nicht mehr richtig warm beim Gedanken an die grossen Feuerwerke am 1. August und an dessen Vorabend. Exponenten der Partei fordern, dass die offiziellen Feuerwerke nicht mehr gezündet werden. «Gerade jetzt, wo der Klimanotstand ausgerufen wurde, müssen wir konsequenter und klarer vorgehen.», sagte der Basler Grünen-Grossrat Thomas Grossenbacher zur «Schweiz am Wochenende».

Das Präsidialdepartement Basel-Stadt reagierte verhalten auf die Forderung. In Allschwil hingegen scheint der Wind bereits gedreht zu haben. «Ich begrüsse die Idee, das Feuerwerk nicht mehr durchzuführen», sagt Gemeindepräsidentin Nicole Nüssli (FDP) auf Anfrage. Es gebe mehrere Gründe, warum die Gemeinde erwäge, im Rahmen der traditionellen Bundesfeier auf das Abbrennen von Raketen und Böllern abzusehen. «Es geht um den Klima- und Umweltschutz, aber nicht nur: Der Lärm verängstigt auch viele Tiere.» Es handle sich um ihre persönliche Meinung, betont Nüssli. «Der Gemeinderat hat diesbezüglich noch keinen Beschluss gefällt».

Die Zeit eilt laut der Gemeindepräsidentin nicht. Für die diesjährige Feier auf der Läubern sei ein Verzicht zu kurzfristig. Es wird also zumindest noch ein Mal so richtig knallen und blitzen auf der Anhöhe vor den Toren Basels. Auch ab 2020 soll den Gästen der Allschwiler Bundesfeier etwas geboten werden, fügt Nüssli an. «Mögliche Alternativen wären etwa eine Laser- oder Multimediashow.»

Bottmingen hat gehandelt

Den jüngsten Anstoss dazu, aufs Abbrennen von Schwarzpulver zu verzichten, gab der Allschwiler Landrat Andreas Bammatter. Er schrieb die Gemeinde an und forderte sie dazu auf, über Ersatzlösungen nachzudenken. Er sei leicht enttäuscht von der Antwort, sagt der SP-Politiker: «Es hätte mich gefreut, wenn wir Allschwilerinnen und Allschwiler schon jetzt unseren kleinen, aber wertvollen Beitrag zum Umweltschutz hätten leisten können.» Im vergangenen Jahr war in Allschwil das offizielle Feuerwerk wegen Waldbrandgefahr abgesagt worden, wie an fast allen Orten der Schweiz.

Bereits gehandelt hat Bottmingen. Der Gemeinderat teilte im September mit, dass die Bundesfeier ohne das gewohnte Feuerwerk auskommen müsse - aus «Rücksicht auf Mensch und Umwelt». Binningen strich gleich die gesamte Bundesfeier 2019 – aber aus Spargründen. Laut dem Bundesamt für Umwelt sind Feuerwerke in der Schweiz für fast zwei Prozent der Feinstaub-Emissionen verantwortlich.