FC Basel
Nach Probetraining: FC Basel will grösstes Talent Costa Ricas nicht

«Man sagt von ihm, dass er das grösste Talent des Fussballs in Costa Rica ist», sagte Basel-Präsident Bernhard Heusler. Umso erstaunlicher, dass Mayron George nun nicht verpflichtet wird. Er soll aber im Auge behalten werden.

Merken
Drucken
Teilen
War beim FCB im Probetraining. Der Costa-Ricaner Mayron George

War beim FCB im Probetraining. Der Costa-Ricaner Mayron George

facebook.com

Die Vorfreude bei den Fans war nach der Ankündigung Heuslers natürlich gross. Nun folgt aber die Ernüchterung. «Mayron wird vorläufig nicht unter Vertrag genommen», teilt FCB-Mediensprecher Josef Zindel gegenüber «sport.ch» mit.

Im selben Atemzug erklärt Zindel jedoch: «Er wird weiter beobachtet und eventuell später wieder eingeladen.»

Mayron George ist momentan beim Limón FC unter Vertrag, für welchen er vorraussichtlich auch nächste Saison auf Torejagd gehen wird.

Ursprünglich spielte man beim FCB mit dem Gedanken, George nach einer möglichen Verpflichtung an einen anderen Super-League-Klub auszuleihen. Dies allerdings nur unter der Bedingung, dass George eher früher als später Amitionen für die erste Mannschaft des FC Basel hat. Wohl just an diesem Punkt scheiterte das Vorhaben vorerst.

Springt Stocker noch ab?

Wechselt Stocker zu Napoli oder Hoffenheim? Es wäre dies ein herber Verlust für den FC Basel.

Wechselt Stocker zu Napoli oder Hoffenheim? Es wäre dies ein herber Verlust für den FC Basel.

Keystone

Der Publikumsliebling soll die Schweizer Fraktion beim italienischen Club Napoli vergrössern, wie «itasportpress.it» mitteilt. Auch bei der TSG Hoffenheim ist Stocker immer wieder ein Thema. Ob der als vereinstreue Mittelfeldspieler aber in dieser Periode noch wechselt, ist sehr fragwürdig. (agt)