Umbau

Nach Übernahme durch Tamedia: Bei der Basler Zeitung werden bis zu 16 Stellen gestrichen

(Symbolbild)

Vom Abbau betroffen sind: Verlag, Corporate Services sowie die Redaktionsservices.

(Symbolbild)

Mit der Integration der «Basler Zeitung» in das Tamedia-Netzwerk werden in Basel bis zu 16 Vollzeitstellen abgebaut. Der geplante Umbau soll bis im Sommer 2019 dauern.

Mit der Integration des Verlags und der Corporate Services der "Basler Zeitung" (BaZ) in das Zeitungsnetzwerk der Tamedia-Gruppe würden Synergien geschaffen, heisst es in einer Mitteilung vom Tamedia vom Montag. Zudem sollen die Produktionssysteme, Layouts und Produktionsprozesse vereinheitlicht werden.

Vom Abbau betroffen sind konkret Verlag, Corporate Services sowie die Redaktionsservices, wie ein Tamedia-Sprecher auf Anfrage sagte. Tamedia werde "versuchen, allen Mitarbeitenden dieser Bereiche eine Perspektive zu bieten oder sie bei einer beruflichen Neuorientierung zu unterstützen".

Bei den festangestellten Journalisten der Redaktion der "BaZ" gibt es laut dem Sprecher keinen Abbau. Wie viele Vollzeitstellen die "BaZ" derzeit hat, wollte er nicht sagen. Zahlen zu einzelnen Titeln gebe Tamedia nicht bekannt.

Eigenständige Redaktion in Basel

Mit der Integration der "BaZ" wolle Tamedia die Qualität und die wirtschaftliche Eigenständigkeit und damit die journalistische Unabhängigkeit der "BaZ" erhalten, heisst es in der Mitteilung weiter.

Die "BaZ" werde mit einer eigenständigen Redaktion aus Basel über alle lokalen, regionalen und kantonalen Ereignisse inklusive Wirtschaft, Kultur sowie Sport berichten. "Sie wird die Perspektive beider Basel zukünftig auch in das Zeitungsnetzwerk von Tamedia einbringen und gewinnt dadurch an nationaler Ausstrahlung."

Gleichzeitig werde die "BaZ" von der Berichterstattung der Redaktion Tamedia über Ausland-, Inland-, überregionale Wirtschafts-, Kultur- und Sportereignisse profitieren, schreibt Tamedia weiter.

Das Zürcher Medienhaus prüft zudem Möglichkeiten, den Redaktionsstandort in Basel zu stärken. Jene Möglichkeiten sollen mit dem künftigen Chefredaktor ausgearbeitet werden, wie der Sprecher weiter sagte.

Anpassung bei Erscheinungsbild

Wer die "BaZ" künftig leiten wird, ist indes noch nicht bekannt. Markus Somm wird die Chefredaktion auf Ende 2018 abgeben. Über dessen Nachfolge will Tamedia zu gegebener Zeit informieren.

Mit der Übernahme durch Tamedia werde sich auch das Erscheinungsbild der "BaZ" verändern. Laut dem Tamedia-Sprecher soll auch bei der geplanten Layoutanpassung der neue Chefredaktor involviert werden.

Die Wettbewerbskommission hat der Übernahme der "BaZ" durch Tamedia kürzlich zugestimmt. Der Vollzug der Transaktion ist gemäss Tamedia inzwischen abgeschlossen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1