Die Jungpolitikerin Tiziana Corti ist sich überzeugt, dass die Polizei so eher den Ort des Geschehens auffinden kann: «In solchen Situationen kommt man nicht dazu, die Polizei anzurufen und noch eine Standortbeschreibung zu geben.» Die App sei eine gute Möglichkeit, der Polizei seinen Standort per GPS zu übermitteln.

Bei der Staatsanwaltschaft stösst sie damit auf taube Ohren: «Wir halten nicht viel von dieser App, da sie nur vordergründig hilfreich ist und keinerlei Täterbeschreibungen liefern kann», heisst es dort. (agt)