Noch ist der Entscheid nicht gefallen. Die lang anhaltende Hitzeperiode droht allerdings auf ein Feuerwerksverbot am Nationalfeiertag herauszulaufen. Die kurzen Sommergewitter am Wochenende reichen höchstwahrscheinlich nicht aus, um die Brandgefahr zu reduzieren.

«Über einem Waldgebiet zum Beispiel muss mindestens drei Millimeter Regen fallen, damit dieser überhaupt den Waldboden erreicht», meint Dominik Fricker vom Infodienst des Kantonalen Krisenstabs Baselland (KKS). Dem schliesst sich Holger Stockhaus vom Amt für Wald beider Basel an.

Die Beurteilung der Situation hängt ganz von den Prognosen der nächsten 14 Tage ab. Am kommenden Mittwoch trifft sich der kantonale Krisenstab, um eine Entscheidung zu treffen.

Wird das Verbot angeordnet, würde das generell geltende Gesetz, Feuerwerkskörper unter dem Jahr abzulassen, auch am Nationalfeiertag weiter bestehen.