Schullaufbahnverordnung
Neu bekommen in Basel schon Fünftklässler Noten

Basel-Stadt erhält im Zuge der Einführung von Harmos auch eine neue Schullaufbahnverordnung. Diese soll dafür sorgen, dass die Schülerinnen und Schüler eine ihren Fähigkeiten angepasste Schullaufbahn einschlagen können.

Drucken
Teilen
Die neue Schullaufbahnverordnung sieht schon naoten ab der Fünften vor. Hansjörg Sahli

Die neue Schullaufbahnverordnung sieht schon naoten ab der Fünften vor. Hansjörg Sahli

Hansjörg Sahli

Die Verordnung setze für alle Schulstufen Leitplanken für die Beurteilung und definiere Spielregeln für Aufnahme und Übertritt sowie den Wechsel zwischen den Leistungsniveaus, heisst es in der Mitteilung von heute Nachmittag. In Kraft treten wird die Schullaufbahnverordnung, die 17 bisherige Verordnungen ersetzt, auf das Schuljahr 2013/14 hin.

Früher Zeugnisse mit Noten

Zeugnisse mit Noten in allen Fächern gibt es im Kanton Basel- Stadt künftig früher als bisher: ab der fünften Primarschulklasse. Von der ersten bis zur vierten Klasse der Primarschule werden die Kinder mit Worten beurteilt.

Zusätzlich wird auf allen Schulstufen ab zweitem Kindergartenjahr jeweils am Ende des ersten Semesters ein Lernbericht abgegeben. Dieser wird in einer Standortbestimmung mit den Eltern und ihren Kindern besprochen. Dabei werden auch ein bis zwei individuelle Ziele für das kommende Schuljahr festgelegt.

Neue regelung für Übertrittsbedingungen

Geregelt werden in der Verordnung auch die Übertrittsbedingungen zwischen den Schulstufen und innerhalb der drei Leistungsniveaus auf der Sekundarstufe 1. Grundlage für die Übertrittsentscheide bildet eine vorgegebene Notenformel. Allfällige Korrekturen werden durch eine freiwillige Aufnahmeprüfung ermöglicht.

Grosse Bedeutung wird in der Verordnung auch der Sicherung der Durchlässigkeit auf der Sekundarstufe 1 beigemessen. Nachträgliche Korrekturen sollen durch diverse individuelle Fördermöglichkeiten erleichtert werden.

Nach Angaben der Basler Regierung wurde bei der Formulierung der neuen Verordnung auf eine möglichst grosse Übereinstimmung mit dem Kanton Baselland geachtet. Die Schullaufbahnen der Kinder und Jugendlichen der beiden Bahnen werden sich deshalb in Zukunft angleichen.