Basel
Neue Erkenntnisse: Kriminalpolizei hat Leichnam identifiziert

Die Basler Kriminalpolizei konnte den gefundenen Leichnam identifizieren: Es handelt sich um einen 38-jährigen Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit. Bisher nahm die Polizei zwei Verdächtige fest. Die Ermittlungen laufen weiter.

Merken
Drucken
Teilen
Leichnam wurde identifiziert. (Archiv)

Leichnam wurde identifiziert. (Archiv)

Keystone

Nach dem Fund einer Leiche vom Mittwoch in Basel ist der Tote identifiziert worden: Es handle sich um einen 38-jährigen türkischen Staatsangehörigen, der seit Anfang Dezember als vermisst gemeldet war, teilte die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Freitag mit.

Der Mann sei den Behörden als Drogenkonsument bekannt gewesen, hiess es weiter. Die Identifikation erfolgte durch das Institut für Rechtsmedizin (IRM) in Basel und die Kriminaltechnische Abteilung der Basler Staatsanwaltschaft.

Noch nicht bekannt ist derweil die Todesursache. Die Abklärungen, dabei insbesondere auch die toxikologischen Analysen, dauerten noch an, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Resultate würden in den kommenden Wochen erwartet.

Die Ermittlungsbehörden waren aufgrund eines Hinweises auf den Toten gestossen. Ob ein Gewaltverbrechen vorliegt, ist indes nach wie vor unklar; laut der Staatsanwaltschaft ist ein Tötungsdelikt jedoch nicht auszuschliessen.

Zwei Tatverdächtige blieben am Freitag weiterhin inhaftiert. Der eine, ein 26-jähriger Schweizer, hatte in der Wohnung gelebt, in welcher der Tote gefunden wurde; er wurde noch am Mittwoch festgenommen. Am Donnerstag nahm die Polizei zudem einen 28-jährigen Schweizer fest.