Die Oekolampadmatte in Basel soll vergrössert und zu einer attraktiven Grünanlage umgestaltet werden. Das Projekt mit Gesamtkosten von 4,4 Millionen Franken soll weitgehend durch den Mehrwertabgabefonds finanziert werden.

Der Grosse Rat muss für das Vorhaben lediglich einen Baukredit von 662'000 Franken bewilligen, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. Bestimmt ist das Geld für ein neues Infrastrukturgebäude mit einer öffentlichen WC-Anlage, das auf Wunsch des Quartiers mit einer sogenannten Kindertankstelle oder Buvette ausgestattet werden soll.

Bei der Umgestaltung sollen die 7370 Quadratmeter grosse Oekolampadmatte und die angrenzende, als Spielstrasse ausgestaltete Oekolampadstrasse zu einer Anlage verschmolzen werden. Grundlage für das Projekt, das auch einen neuen Spielplatz beinhaltet, bildet das Resultat eines Wettbewerbs. Diesen hatte die Basler Stadtgärtnerei 2010 unter jungen Landschaftsarchitekten ausgeschrieben.

Die Arbeiten am neuen Park für die Quartiere Gotthelf und Iselin sollen 2016 aufgenommen werden. Sie dauern voraussichtlich 15 Monate, wie es in der Mitteilung heisst. Sanierungsarbeiten in der angrenzenden Bündnerstrasse werden mit dem Projekt koordiniert.