Stadtentwicklung

Neue Logistikdrehscheibe in Basel

Symbolbild

Symbolbild

Basel-Stadt hat mit den Deutschen Bahngesellschaften eine Vereinbarung zur Stärkung des grenzüberschreitenden Güterverkehrs auf der Bahn und auf dem Schiff unterzeichnet. Sie umfasst unter anderem die Schaffung einer neuen Logistikdrehscheibe an der Grenze.

Im Fokus der Vereinbarung mit der Deutschen Bahn und dem deutschen Bundeseisenbahnvermögen steht eine bessere Verknüpfung der deutschen Rheintalstrecke mit den Zufahrten zur Neuen Eisenbahntransversale (Neat) in Basel, teilte die Basler Regierung am Freitag mit. Hierfür soll an der deutsch-schweizerischen Grenze eine neue Logistikdrehscheibe entstehen.

Die neue Logistikdrehscheibe umfasst den geplanten neuen Containerterminal mit Hafenbecken, einem neuen Hafenbahnhof und neuen Güterbahngleisen auf dem Areal des Basler Rheinhafens, wie es in der Medienmitteilung weiter heisst. Mit der neuen Logistikdrehscheibe an der deutsch-schweizerischen Grenze soll an den alten Rheinhafenanlagen - hier das Hafenbecken 1 des Basler Rheihafens - Platz frei werden für ein neues Basler Stadtquartier am Rhein.

Die Deutsche Bahn beabsichtigt, die Rheintalstrecke zwischen Karlsruhe und Basel zugunsten des Güterverkehrs auf vier Gleise auszubauen, um diese über den Badischen Bahnhof besser an die schweizerische Neat anzubinden. Neben den Terminal-Ausbauprojekten in Basel will die Deutsche Umschlagsgesellschaft Schiene-Strasse (Duss) auch auf deutscher Seite einen Containerterminal erweitern.

Meistgesehen

Artboard 1