Ende 2014 rücken Basel und seine südbadische Nachbarstadt Weil am Rhein näher zusammen. Dann wird voraussichtlich die 8er-Tramverlängerung bis zum Weiler Bahnhof in Betrieb genommen. Im Dezember 2013 wurde das wichtigste Bauwerk des Projekts fertiggestellt: die Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn (DB), eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen Europas. In einer spektakulären Aktion wurden von beiden Seiten zwei Brückenteile eingeschoben, die sich in der Mitte trafen und verschweisst wurden.

Bereits im September 2013 war beim Rheincenter eine neue Zollanlage eröffnet worden, die wegen der Gleisführung nötig geworden war. Die 8er-Tramverlängerung kostet 104 Millionen Franken, von denen der Bund im Rahmen des Agglomerationsprogramms 43 Millionen Franken übernimmt, das sind 50 Prozent der reinen Baukosten. Das Tram, das von den BVB betrieben wird, wird in Weil am Rhein vier und in der Kleinhüningeranlage eine neue Haltestelle haben und von Kleinhüningen alle 15 Minuten nach Deutschland fahren.

Das 3er-Tram wartet noch

Noch offen ist, wie es mit der geplanten 3er-Tramverlängerung von Burgfelden ins elsässische Saint-Louis weitergeht. Kosten soll sie 78 Millionen Franken. Der Bund hatte das Vorhaben, das auch im Agglomerationsprogramm eingereicht worden war, vom A- zum B-Projekt zurückgestuft. Der Baubeginn würde so erst im Zeitraum 2019 bis 2022 möglich.

Derzeit bemüht sich die Region mit Nachdruck, in Bern zu erreichen, dass das Projekt wieder hochgestuft wird. Wichtig wäre das auch, weil die französische Regierung ihren Zuschuss an einen baldigen Baubeginn geknüpft hat. Die elsässischen Partner vom Zweckverband Communauté de Communes des Trois Frontières haben Mitte November bereits das Vorprojekt in Höhe von 33,2 Millionen Euro beschlossen. Die Tramverlängerung endet westlich vom Bahnhof von Saint-Louis. Von den 3,4 Kilometern befinden sich 800 Meter in der Schweiz und 2,6 Kilometer in Frankreich.

Wenig getan hat sich letztes Jahr rund um das Grossprojekt Herzstück Regio-S-Bahn, das unterirdisch unter dem Basler Marktplatz den Basler Bahnhof SBB und den Badischen Bahnhof verbinden soll und, dessen Kosten auf 1,2 bis 1,5 Milliarden Franken geschätzt werden.

An sich wäre alles bereit, um das 35,5 Millionen Franken teure Vorprojekt in den Grossen Rat und den Landrat einzubringen – aber es tut sich nichts. Grund dürfte die fehlende Unterstützung des Bundes sein.

Strom auf die Leitungen

Wieder etwas neuen Schwung gab es Ende 2013 für die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke zwischen Basel und Schaffhausen, die auch für die Entwicklung der S-Bahn im Raum Basel wichtig wäre und 200 Millionen Franken kosten würde. Von den 94 Kilometern liegen knapp 20 in der Schweiz, die bereits elektrifiziert wurden. An einer Strategiesitzung hatten die relevanten Partner aus Deutschland und der Schweiz ihr grosses Interesse an einer Angebotsverbesserung auf der Strecke verdeutlicht. Ausserdem nimmt der Bundesrat Abklärungen zur Elektrifizierung vor, die er dem Parlament vorlegen wird.

Die Finanzierung ist auch bei einem anderen grenzüberschreitenden Projekt noch offen: dem Bahnanschluss an den Euro-Airport. Die Kosten der sechs Kilometer langen Strecke werden auf 280 Millionen Franken geschätzt. Ende 2014 oder Anfang 2015 sollte das Vorhaben in die Vernehmlassung gehen.

Basels unbeliebte Strasse ist offen

Eine jahrzehntelange Geschichte ging im Oktober 2013 mit der offiziellen Eröffnung der Zollfreistrasse über die Bühne, die über Riehener Grund Lörrach und Weil am Rhein verbindet. Nach jahrzehntelangem hin und her rollen nun die ersten Autos direkt von Weil nach Lörrach. Riehen erhofft sich dadurch Entlastung, denn bisher fahren täglich zwischen 16 000 und 18 000 Autos durchs Dorf.

Zwischen Frühjahr 2014 und 2015 muss noch ein Anschluss in Lörrach fertig gebaut werden; dies dürfte aber zu keinen grossen Problemen mehr führen.

Das Mammutprojekt der regionalen Verkehrsplanung ist seit vielen Jahren in Südbaden im Bau: die 182 Kilometer lange Ausbau- und Neubaustrecke der Deutschen Bahn zwischen Karlsruhe und Basel. 5,7 Milliarden Euro soll der NEAT-Zulauf dereinst kosten. Ein 45 Kilometer langer Abschnitt zwischen Rastatt Süd und Offenburg ist schon im Betrieb.

Die gesamte Strecke sollte im Zeitraum 2027 bis 2029 fertig sein. Nachdem die DB Ende 2012 den 9,4 Kilometer langen Katzenbergtunnel eingeweiht hat, ist nun auch der Abschnitt bei Weil am Rhein-Haltingen im Bau. Er sollte 2021/2022 fertig sein.