Universitätsspital Basel

Neue Struktur am Unispital Basel - kein Stellenabbau und keine Kündigungen

Das Unispital gibt sich eine neue Struktur. (Archivbild)

Das Unispital gibt sich eine neue Struktur. (Archivbild)

Das Universitätspital Basel gibt sich eine neue Struktur. Dabei wird die Spitalleitung verkleinert, die bisher acht Mitglieder hat. In Zukunft werden es nur noch fünf sein.

Der verkleinerten Spitalleitung unter der Leitung des Spitaldirektors gehören noch der ärztliche Direktor, die Direktorin Pflege/MTT, der Direktor Finanzen und die Direktion Personal an. Alle bisherigen Funktionsträger behalten ihre Aufgaben. Einzig die Direktion Pflege/MTT wird neu von Isabelle Gisler Ries übernommen, wie das Unispital am Freitag mitteilte.

Seine Kliniken organisiert das USB zudem neu in sechs medizinischen Departementen. Hinzu kommt ein Departement für Prozesse, Planung und Steuerung. Die Medizinischen Zentren bleiben bestehen.

Von der Neuorganisation erhofft sich das KSB eine Stärkung des Kerngeschäfts. Zudem soll es die künftige Struktur dem Spital erleichtern, seine neue Strategie umsetzen. Sie ebene zudem den Weg in die sich rasant entwickelnde Zukunft von Klinik, Forschung und Lehre.

Einen Stellenabbau soll die Reorganisation nicht zur Folge haben. Es werde keine Kündigungen geben, versichert das USB im Communiqué.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1