Basel
Neuer Besucherrekord an der Basler Museumsnacht

Die Basler Museumsnacht hat dieses Jahr so viele Besucherinnen und Besucher angelockt wie noch nie. Bis eine Stunde vor Schluss wurden 105'874 Eintritte verzeichnet.

Merken
Drucken
Teilen
Im Cartoonmuseum Basel gibt es die "100 000 Höllenhunde", Ligne claire, den legendäre Stil von Hergé, andere Zeichnungen und ein Workshop zu erleben.
10 Bilder
Im Cartoonmuseum Basel: Tim und Struppi.
Im Cartoonmuseum Basel findet ein Workshop für Kinder statt.
Im S AM (Schweizerisches Architekturmuseum) können "Aussichtspunkte", Modelle und Bilder betrachtet werden.
Im Innenhof des Kunstmuseums Basel stehen Feuerschalen.
Die 14. Museumsnacht in Basel
Das HMB (Museum für Geschichte / Barfüsserkirche) ist mit der Sonderausstellung "Echte Burgen - falsche Ritter?" an der Museumsnacht vertreten.
Das Pharmazie-Historische Museum der Universität Basel fasziniert mit "Alle Dinge sind Gift" vor allem Kinder, die sich persönliche Tränke brauen liessen.
Spielzeug Welten Museum Basel: Monroe-Hits werden vom Karaokesänger Thomas Furtwengler aus Weil am Rhein zum Besten gegeben.
Spielzeug Welten Museum Basel: Viele wollten sich wie Marylin Monroe stylen lassen.

Im Cartoonmuseum Basel gibt es die "100 000 Höllenhunde", Ligne claire, den legendäre Stil von Hergé, andere Zeichnungen und ein Workshop zu erleben.

Kenneth Nars

Das sind 12,6 Prozent mehr als im Vorjahr und just ein paar mehr als im bisherigen Rekordjahr 2011.

Die Museumsdienste Basel-Stadt schreiben in einer Mitteilung vom Samstag von rund 32'000 Personen, auf die sich die Eintritte in den einzelnen Häusern verteilen dürften. Der ÖV war für Museumsnacht-Gäste gratis; zudem waren Shuttlefahrzeuge unterwegs.

Insgesamt beteiligten sich an der 14. Basler Museumsnacht erneut 42 Museen und Gastinstitutionen. Am meisten Eintritte verzeichneten heuer das Museum der Kulturen mit 10'313, das Kunstmuseum mit 8911 und das Spielzeug Welten Museum mit 8459. Neben aktuellen und Dauerausstellungen lockte ein buntes Veranstaltungsprogramm.

Überschattet wird die Erfolgsmeldung der Museumsnacht durch einen Zwischenfall am Rande: Bei der Tramstation Eglisee verunfallte eine Frau, als sie im letzten Moment aus aus einem Oldtimer-Tram aussteigen wollte. Sie blieb am Fahrzeug hängen und wurde ein paar Meter mitgeschleift. Die 55-Jährige wurde ins Spital gebracht.