Bruno Stehrenberger folgt auf Erich Lagler: Nach dem grossen Knall an der Führungsspitze soll der bisherige Leiter Verkehr nun die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) in die Zukunft führen. Er tritt seine Funktion per sofort an. Dies, nachdem die Basler Geschäftsprüfungskommission den Betrieb und vor allem dessen Führung aufs Schärfste kritisiert hatte.

Stehrenberger werde in seiner neuen Funktion alle Geschäftsfelder der BVB vertieft analysieren, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. Der 53-Jährige sei ist seit September 2016 im Unternehmen und übernahm damals die Funktion als Leiter Infrastruktur. Nach einer Restrukturierung wurde er Leiter Verkehr. Stehrenberger verfüge über eine mehr als dreissigjährige Erfahrung in verschiedenen Kaderfunktionen im öffentlichen Verkehr, so das Unternehmen.

Die GPK und Laglers unschöner Rücktritt

Die BVB wurden unlängst von der Geschäftsprüfungskommission des Grossen Rates eingehend durchleuchtet. Dabei wurden Fehler in der Auftragsvergabe moniert, aber auch das Betriebsklima sowie operative Mängel, unter anderem wegen der Gleiserneuerungen sowie wegen der Notsituation beim Personal. Es fehlen viele Fahrer, seit Anfang Jahr fielen deswegen diverse Tramkurse aus. In der Folge trat der bisherige Direktor Erich Lagler aus freien Stücken zurück.

Die bz handelte Stehrenberger bereits als einen der möglichen Nachfolger für den Posten. Nun hat der interne Kandidat den Vorzug erhalten. Vizedirektor bleibt der bisherige Leiter Finanzen, Stefan Popp. Im Bereich Verkehr über nimmt interimistisch Siegfried Flury die Leitung, der dort bisher als Leiter Planung und Steuerung arbeitete.