Die Basler Stiftung für Medienvielfalt hat entschieden, wen sie künftig mit einer Million Franken unterstützt: Es ist ein Konzept mit dem Arbeitstitel «Neues Onlinemedium Basel» aus der Feder von Matthias Zehnder, ehemaligem Chefredaktor der bz, und Hansi Voigt, Ex-Chefredaktor von Watson.

Vergangenen Herbst hatte die von Beatrice Oeri alimentierte Stiftung entschieden, die «Tageswoche» einzustellen. Stiftungspräsident Andreas Miescher hatte in der Folge angekündigt, künftig eine Million Franken an ein Medienunternehmen zu vergeben. Beworben hatten sich drei Projekte. Darunter befand sich auch eine Kerngruppe der ehemaligen «Tageswoche». Diese ist nun leer ausgegangen.

Geplant ist dafür nun ein «Online-Medium mit Basler Fokus auf Politik und Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft, Sport und nicht zuletzt einer täglichen Basler Kulturagenda», wie es in einer gestern versandten Medienmitteilung hiess. Die Projekt-Gruppe werde eine «unabhängige, kritische Redaktion aufbauen». Die neue Plattform soll werbefrei sein und wird getragen vom neuen Verein «Medienzukunft Basel». (bz)