Rasselbande

Neugieriger Zwergotter-Nachwuchs macht Zolli Basel unsicher

Elf Zwergotter sorgen derzeit für beste Unterhaltung im Zolli. Auf der Nashornanlage, auf der sie seit fünf Jahren gemeinsam mit den Nashörnern leben, sind im April zwei Junge zur Welt gekommen. Seit ein paar Tagen kann man die ganze beobachten.

Wilde Raufspiele und Spasskämpfe sind bei den Zwergottern derzeit im Gange. Die älteren Tiere führen Entdeckungstouren an und weisen ungehorsame Junge sofort zurecht.Die Kleinen werden manchmal von jungen Krähen verfolgt, die ihnen hinterrücks einen Schnapelpieks versetzen.

Als die Zwergotter nach dem Umbau der Nashornanlage zu den Nashörnern zogen, waren es erst drei Tiere, ein Männchen und zwei Weibchen. Da es junge Tiere waren und sie sich erst aneinander und an die Anlage mit vielen anderen Tieren gewöhnen mussten, liess der Nachwuchs auf sich warten.

2010 war es dann soweit und seitdem kommen regelmässig Junge zur Welt. Im Moment besteht die Familie aus acht Männchen und drei Weibchen.

Fingerfood aus dem Wasser

Zwergotter gehören zur Ordnung der Raubtiere und zur Familie der Marderartigen. Sie sind eine der wenigen Arten, welche in grossen Familienverbänden zusammen leben. In Asien leben sie entlang von Flussläufen und seichten Gewässern und ernähren sich hauptsächlich von kleineren Wasserlebewesen, Schnecken und Muscheln.

Im Gegensatz zum Europäischen Otter jagen sie nicht im tiefen Wasser nach Fischen, sondern tasten mit ihren fingerähnlichen Pfoten im Wasserschlamm nach Futter. Finden sie etwas, so wird es erst gewaschen und anschliessend verputzt.

In einer Familie gibt es ein Alphapaar, die Eltern. Sie haben eine starke Bindung zueinander haben und bleiben oft ein Leben lang zusammen. Die Jungen kommen nach einer Tragzeit von zwei Monaten blind auf die Welt und es dauert neun Wochen, bis sie die Höhle verlassen und anfangen zu schwimmen.

Freche Zwergotter jagen junges Nashorn

Im Zolli wird gezielt auf die Bedürfnisse der flinken Kerlchen eingegangen. Neben verschiedenen Höhlen, in denen sie ihre Jungen bekommen, umrandet ein seichter Bach die Nashornanlage. Dort sieht man die Zwergotter häufig nach Futter suchen und rumtollen.

Aber auch Sonnenplätze sind äusserst beliebt, wie der Baumstumpf beim Besuchereinblick. Otter sind sehr neugierige Tiere und deshalb kommt es immer wieder zu lustigen Begegnungen mit den Nashörnern.

Als der junge, einjährige Nashornbulle Jari zum ersten Mal auf die Aussenanlage kam, liefen alle Otter hinter ihm her und zwickten ihm mutig in die Hinterbeine. Gut für Jari, dass er eine so dicke Haut hat - und gut für die Otter, dass Jaris Mutter sie mit Ignoranz strafte und einfach weiter lief.

Mittlerweile haben die Otter selbst Junge und sind viel zu beschäftigt, um sich um Nashorn und Co. zu kümmern. Denn nun heisst es, den jungen Ottern das Otter-Alphabet beizubringen. Und das beginnt mit der Lektion: Wie tauche ich ohne zu ertrinken?

Für die Besucher gibt es auf dieser Anlage stets beste Unterhaltung. Man muss nur gut hinschauen, um die Rasselbande auch zu finden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1