Flughafen

«Nicht genügend Polizisten verfügbar»: Passagiere brauchten am Euro-Airport viel Geduld

Schlechte Stimmung am Euro-Airport: An der Passkontrolle bildeten sich am Samstag lange Warteschlangen. Eine Twitter-Userin regte sich über die Warterei bei der Einreise von Staatsangehörigen aus dem Nicht-Schengen-Raum auf. Sie veröffentlichte ein Bild, das zwei geschlossene Kontrollposten zeigt.

Ein "Blick"-Leserreporter musste sich bei der Ausreise gedulden: "Wir selber haben über eine Stunde gebraucht, um ans Gate zu kommen."

Auf Twitter entschuldigt sich der Euro-Airport für die lange Wartezeit: "Entschuldigen Sie die lange Schlange heute Morgen. Es waren offensichtlich nicht genügend Polizisten verfügbar. Wir versuchen, die Situation künftig zu verbessern."

Drei Passagiere verpassten ihren Flug

Vivienne Gaskell, Mediensprecherin des EuroAirports, präzisiert den Engpass gegenüber "Blick": "Wegen eines Einsatzes im Ankunftsbereich musste Personal abgezogen werden." Was vorgefallen war, sei nicht klar. Zwischen 11.30 und 12.30 Uhr sei die Warteschlange am grössten gewesen. Die Wartezeit betrug demnach bis zu einer Stunde. Am Nachmittag löste sich der Stau auf.

Viele Flugzeuge warteten laut Gaskell auf ihre Passagiere und hoben deshalb mit einer Verspätung ab. Man habe Kenntnis von drei Fluggästen, die ihren Flug verpassten. (mwa)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1