Fussball
Noch drei FCB-Hooligans gesucht: Fotos sind jetzt nicht mehr verpixelt

Die Basler Staatsanwaltschaft sucht weiterhin nach drei verdächtigen Hooligans, die an den Ausschreitungen vom 1. Oktober 2013 im Stadion St. Jakob-Park beteiligt waren. Damals gerieten Fans vom FC Basel und vom FC Schalke 04 aneinander.

Drucken
Teilen
Diese drei Tatverdächtigen haben sich bis jetzt nicht bei der Staatsanwaltschaft gemeldet.

Diese drei Tatverdächtigen haben sich bis jetzt nicht bei der Staatsanwaltschaft gemeldet.

Keystone / zvg

Die Basler Staatsanwaltschaft hat im Zusammenhang mit Ausschreitungen beim Match FC Basel gegen FC Schalke 04 vom 1. Oktober 2013 am Dienstag Fotos von drei Verdächtigen erneut ins Internet gestellt. Die Bilder sind, anders als bei einer vorherigen Publikation, nicht mehr gepixelt.

Die Publikation folgt einem Dreistufenmodell. Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst am 12. Mai Hooligans aufgerufen, sich zu melden; andernfalls würden ihre Fotos ins Netz gestellt. Da sich niemand meldete, publizierte sie am 19. Mai gepixelte Bilder im Internet.

Darauf stellten sich zwei Personen, wie die Behörde mitteilte. Drei weitere Gesuchte meldeten sich aber in der gesetzten Frist bis Montag nicht. Daher veröffentlichte die Staatsanwaltschaft nun, wie angekündigt, deren Bilder ungepixelt.

Bei Auseinandersetzungen zwischen Anhängern der beiden Fussballteams Anfang Oktober waren mehrere Personen leicht verletzt worden. Einige Täter wurden bereits danach identifiziert. Gemäss früheren Angaben der Staatsanwaltschaft wurde gegen sie ein Verfahren eröffnet.

Aktuelle Nachrichten